Wer ist ein Jnani ( Erleuchtete Seele ) – Einführung in einen Jnani


Ein Jnani ist Gott und Gott ist ein Jnani. Ein Jnani ist eine erleuchtete Seele und sie sind Gott in menschlicher Gestalt. Die Jnani haben das wahre Selbst erkannt, indem sie den Geist mit dem Hrudayam, dem rechten Herzen, in dem das Göttliche in jedem Wesen wohnt, verschmolzen haben. Eine Jnani ist in dem Selbst verankert, das das Brahman oder das höhere Selbst ist. Die Jnani ist immer in Einheit mit dem Absoluten, und daher findet in ihrem/seinem Wesen keine Veränderung statt. Er ist ein Jivanmukta. Der Jnani ist der wahre Kenner des Selbst und ist wahrhaft qualifiziert, ein Guru zu sein, denn nur ein Jnani kann in dieser Welt nicht wiedergeboren werden. Nur wenige Beispiele von Jnani sind Lord Rama, Lord Krishna, Jesus Christus, Ramana Maharshi (Tiruvannamalai), Ramakrishna Paramahansa, Sarada Devi, Mata Anandamayi, Lakshmana Swamy (Tiruvannamalai), Mathru Sri Sarada (Tiruvannamalai) und wenige andere erleuchtete Seelen, die in dieser Welt sehr selten sind.

Die Eigenschaften eines Jnani
Um das richtige Wissen zu kennen oder die Wahrheiten der Existenz wahrzunehmen, braucht man Reinheit und bestimmte wesentliche Eigenschaften. Sie sollten auch in der Lage sein, zwischen Wahrheit und Unwahrheit sowie zwischen Realität und Illusion zu unterscheiden. Wahres Wissen entsteht nur, wenn man das Unterscheidungsvermögen hat. Im 13. Kapitel der Bhagavadgita definiert Lord Krishna die Tugenden eines wahren Erkenners oder einer weisen Person (jnana). Sie sind unten aufgelistet.

Amanitvam – Mangelnder Stolz
Adambhitvam – Demut oder mangelnde Eitelkeit
Ahimsa – Nicht-Verletzung
Ksantih – Toleranz
Arjava -, Aufrichtigkeit oder Geradlinigkeit
Acharya upasanam – Dienst am Guru
Saucham – Sauberkeit
Sthairyam – Stabilität
Atmavinigraha – Selbstkontrolle
Vairagyam – Dispassion, Zurückhaltung oder Loslösung
Anahamkaram – Abwesenheit von Egoismus

Dosha anudarashna – Die Makel oder Unreinheiten von Geburt, Tod und Krankheit sehen
Asakti – Uneigennützigkeit
Anabhisvanga – Loslösung von der Familie
Nitya samachittam- Gleichmut zu allen Zeiten ohne Vorlieben und Abneigungen
Ananya bhaktih – Hingabe ohne jede andere Berufung
Avyabhicharini – Ohne geistige Perversionen
Viviktadesasevitam – Präferenz für einsame Orte
Arati janasamsadi – Desinteresse am Umgang mit Menschen
Adhyatmajnana nityatvam – Immer eingetaucht in die Erkenntnis des Selbst
Tattvajnanartha darsanam – Nachdenken über die Natur der Wirklichkeit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.